Please select your page

Interessiertes Publikum und erfahrene Referenten, so könnte in Kürze die Mischung der Teilnehmer des Streuobst – Praktikertages der Leaderregion Mostlandl Hausruck beschrieben werden. Als Motto für die Veranstaltung am 10. November wählten die Organisatoren, das Leaderbüro Mostlandl Hausruck und das ländliche Fortbildungsinstitut (LFI) das Thema – „Wertschöpfung und Wertschätzung“! In der landwirtschaftlichen Fachschule Waizenkirchen als Veranstaltungsort fand man hervorragende Rahmenbedingungen für die theoretischen und praktischen Veranstaltungsblöcke vor.

Pater Nikolaus Reiter von Benediktinerstift St. Paul im Lavantal prangerte die Verschwendung von Naturressourcen dahingehend an, dass er dies mit der Aussage unterstrich „Glücklich ist nicht der, der viel hat - sondern der, der nicht viel braucht!“ Ebenfalls aus dem Lavantal konnte Hans Köstinger als Obmann der Mostbarkeiten berichten. Er sieht die Zukunft zur Erhaltung der Streuobstkulturen im neu erwachten Interesse am Streuobst und dessen Produkten durch die Jugend und in einer Qualitätsoffensive. Obstbauexperte Heimo Strebl von der Landwirtschaftskammer Oberösterreich informierte über Grundsätzliches zum Thema Streuobst, deren Pflanzung und Pflege.

Mostlandl Hausruck Obst 097

Mostlandl Hausruck Obst 019Mostlandl Hausruck Obst 010

Am Nachmittag konnten sich die Besucher einen praktischen Eindruck vom Einsatz der Obstraupe von David Brunnmayr und der mobilen Obstpresse von Robert Kreuzmayr aus Wallern machen. Sehr eindrucksvoll und teilweise atemberaubend war die Demonstration der Baumpflege-Klettertechnik durch Erika Makula und Gregor Mahringer. Das am Vormittag theoretisch Vorgetragene zum Thema Obstbaumschnitt zeigten im Praxisblock DI Heimo Strebl und ing. Friedrich Knierzinger.

In anschließend gemütlicher Runde wurde noch die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken genutzt. Auch haben sich einige Teilnehmer bereits für die Folgeveranstaltung, die Streuobst-Exkursion am 24. November zu den Mostbaronen nach Niederösterreich angemeldet. Nähere Informationen dazu finden sie auf unserer Homepage.


In der letzten Sitzung beschäftigte sich das Projektauswahlgremium knapp 5 Stunden mit den eingereichten Projekten in der LEADER Region Mostlandl Hausruck. Wie immer präsentierten die Projektanten ihre Vorhaben mit Leidenschaft und standen für Fragen zur Verfügung. Als LEADER Region freuen wir uns über die vielen Menschen, die ihre Zeit und ihr Können ehrenamtlich für die Projektentwicklung zur Verfügung stellen.
So konnte das Gremium kurz vor Mitternacht für fünf Projekte grünes Licht geben! Das Theater Meggenhofen startet ab 2018 mit dem Schwerpunkt gehobenes Volksstück mit einer neuen strategischen Ausrichtung! Die Vernetzung und Zusammenarbeit von EPUs und JungunternehmerInnen beschäftigt die ARGE Netzwerk regionale Dienstleistung in den kommenden Monaten. Wie wir in der Region mit dem Thema Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderungen umgehen und wie wir interessierte Vereine und Firmen besser unterstützen können, lernen wir im Projekt Inklusive Region Mostlandl Hausruck.
Die LEADER Region selbst startet noch vor Weihnachten mit dem Projekt Kochlandschaft OÖ Mostlandl Hausruck und rückt regionale Gerichte, Lebensmittel und unsere Gegend ins richtige Licht! Auch ein regionales Mobilitätskonzept steht auf der Agenda und wird sich mit alternativen Möglichkeiten als Ergänzung zu den bestehenden Verkehrslösungen beschäftigen! Wir haben also viel vor und freuen uns auf erfolgreiche Projektumsetzungen.

 

 


LEADER steht für Vernetzung und Kooperation und ganz in diesem Sinne trafen sich die Obleute der Oberösterreichischen und Salzburger LEADER Regionen im Bauernmuseum Mondsee zum Regionaldialog. Landesrat Max Martin UrsulaHiegelsberger und sein Amtskollege Landesrat Josef Schwaiger berichtet von 82 Projekten mit einem Gesamtvolumen von 5,8 Mio. Euro und dafür eingesetzte LEADER Förderungen von 3,5 Mio. Euro.

Auch die Bilanz der oberösterreichischen LEADER Projekte zeigt, dass LEADER in der aktuellen Periode 2014-2020 seinen Erfolg fortsetzt. „696 beantragte Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von 51,5 Mio. Euro und einem Anteil an LEADER-Förderung von 31,1 Mio. zeigen, dass wir in Oberösterreich auf einem sehr guten Weg sind“, so Hiegelsberger. Zudem konnten in dieser Periode bereits 268 Projekte abgeschlossen werden, darunter 107 der beliebten und erfolgreichen Kleinprojekte.

Dass LEADER lebendig ist und die Projektförderung bei den Menschen ankommt beweist auch der neu aufgelegte LEADER Ausflugsführer sehr eindrucksvoll. Schon im ersten Monat wurden mehr als 1.400 Stück davon bestellt! LEADER ist mehr als ein Förderprogramm. LEADER ermutigt Menschen sich einzubringen und die Entwicklung in ihrer Region aktiv voranzubringen. Dementsprechend gilt LEADER auch als Erfolgsmodell, das auch zukünftig in der europäischen Förderlandschaft Platz haben wird.

 

 

 

 


Die geheimnisvollen Schätze der Natur werden heuer beim traditionellen Genussfest am Sonntag, den 7. Oktober 2018 im Melodium in Peuerbach präsentiert. Kräuter, Wildfrüchte & Wurzeln sind das Motto der diesjährigen Veranstaltung, welche wiederholt als green event durchgeführt wird. Unter Einhaltung von umweltschonenden Kriterien will man auch andere Organisatoren zur Durchführung derartiger Veranstaltungen animieren.

Beim Frühschoppen am Sonntagvormittag sorgt der Musikverein Heiligenberg für die musikalische Unterhaltung. Mit Kochtipps zu regionalen Produkten auf der Schauküche der Tischlerei Beyer startet die Seminarbäuerin Bettina Hinterberger mit einem kulinarischen Block das umfangreiche Rahmenprogramm. Mit regionalen Köstlichkeiten, welche u.a. vom Restaurant Einfach aus Peuerbach zubereitet werden, ist für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt.

Wahre Gaumenfreuden sind auch von den zahlreichen regionalen Produkten und erlesenen Most- und Saftsorten zu erwarten. Den Hauptteil des Genussfestes bilden die mehr als 30 Direktvermarkter, welche ihre unterschiedlichsten Kostbarkeiten aus den Bereichen Kunst, Handwerk, Kulinarik präsentieren und vorstellen.

Eine Ausstellung der Kräuterpädagoginnen zum Motto passend ist den ganzen Tag über zu bestaunen. Die Kräuterexpertinnen erklären den Besuchern dabei nicht nur was, wie und wann geerntet und getrocknet wird. Auch die Herstellung und Anwendung von Ölauszügen wird vorgestellt, darüber hinaus geben sie gerne einen Einblick in die Welt der Kräuter und stehen für Anfragen von interessierten Besucher zur Verfügung.

Am Nachmittag übernehmen „Die Gmiatlichen“ die musikalische Umrahmung. Getreu dem Motto gibt es auch am Nachmittag ein ansprechendes und vielseitiges Rahmenprogramm. Aussteller und Mitwirkende aus der Region präsentieren ihre Produkte.

Treffpunkt Mode präsentiert in einer Modenschau die aktuellen Modetrends. Auch die jungen Besucher dürfen sich auf ein spezielles Kinderbetreuungsprogramm freuen und die Teilnahme an den Lesungen von Sabine Schauer aus ihrem Buch über Kräuter ist nicht nur für die kleinsten Besucher möglich.

Nach dem Besuch von mehreren Stempelstationen haben die Besucher die Chance bei der Preisverleihung sehr attraktive Hauptpreise zu gewinnen.


Unterkategorien